Storybox München

Was bietet die Storybox München?

  • Workshops & Aufführungen
  • Geschichtenerzählen in sozialen Einrichtungen
  • Projekte, die freies Erzählen mit anderen Künsten verbindet

Die Storybox München ist gemeinnützig und ruft Projekte rund um das freie Erzählen von Geschichten ins Leben. Die Kunst des freien Erzählens wurde 2016 als immaterielles Kulturerbe von der UNESCO aufgenommen und findet weltweit eine neue Gemeinschaft von Erzählenden.

 

Seit der Gründung der Storybox München im Herbst 2019 entstehen in verschiedenen Teams und Kooperationen Kunstprojekte, Workshops, Schulprojekte, Drei-Generationen-Events und mehr. Zu Beginn der Coronakrise hat die Storybox München den Podcast AndereGedanken ins Leben gerufen.

Was ist "freies Erzählen"?

Geschichten wurden ursprünglich mündlich von Mund zu Ohr - und von Ohr zu Mund weitergegeben. Und sie werden es auch heute noch! Das freie, textungebundene Erzählen von Geschichten ist authentisch und wird so besonders unmittelbar erlebt. Es beflügelt die eigene Fantasie und berührt Menschen allen Alters. Vor allem aber läßt es uns Gemeinschaft und Verbindung spüren.

 

Heute werden weltweit Geschichten wieder frei erzählt. Professionelle Erzähler*innen sind gut vernetzt und haben meist ein Repertoire mit Geschichten aus aus der ganzen Welt. So reisen diese Geschichten über Grenzen, Sprachen und Kulturen hinweg - bis in das Herz der Erzählenden und Lauschenden hinein. Das stärkt die Solidarität verschiedener Kulturen und der globalen Gemeinschaft.

 

Die Storybox München setzt sich dafür ein, dass wieder auf kleinen und großen Bühnen erzählt wird. Ebenso wichtig ist ihr, dass wir uns gegenseitig im privaten Bereich, in unseren Familien und Gemeinschaften, wieder Geschichten erzählen. Um das zu ermöglichen, werden Workshops und Aufführungen gefördert und ins Leben gerufen.